Moderation Randi Crott

Neugier ist das Streben nach Neuem und Unbekanntem:


Randi Crott
Bild 1 vergrößern +

Randi Crott

Nach neuen Menschen, Landschaften, Erlebnissen, Sinneseindrücken, Zusammenhängen oder Wissen. Das Tolle ist, dass man all das in einer Radiosendung finden kann. Und zwar auf der Frequenz, wo Neugier genügt. Dass ich dieses Radio-Kleinod in Zusammenarbeit mit einer besonders kreativen, begeisterungsfähigen Redaktion und im Wechsel mit wunderbaren Kollegen präsentieren darf, empfinde ich als großes Glück.

In den zwei Sendestunden steckt soviel Entdeckenswertes: Ich bin mit den Hörerinnen und Hörern an die entlegendsten Orte der Welt gereist, hab tolle Projekte in Deutschland kennengelernt, konnte noch mal nachspüren, wie der Blues entstanden ist, bekam Tipps, wie ich meinen Oleander über den Winter rette und habe nach der 25 minütigen Redezeit begriffen, wie die Anfänge des Kapitalismus mit dem zusammenhängen, wie wir ihn heute kennen.

Deshalb bin ich Journalistin geworden: Um mehr von dem zu begreifen und zu erfahren, wie die Welt tickt, wo sie im Argen liegt, wo sie wunderbar ist, und welche klugen Menschen man auf ihr findet.  Solche treffe ich auch in den Funkhausgesprächen, wo wir versuchen, ein wichtiges gesellschaftliches oder politisches Thema von mehreren Seiten zu beleuchten und zu vertiefen. Eine Sendung, in der man sich auseinandersetzt und für seine Position streitet. Dass dies live vor Publikum im Kleinen Sendesaal des schönen alten Funkhauses stattfindet, macht  besonderen Spaß!


Stand: 20.06.2013, 10.40 Uhr